Interessantes Tool zur Selbstvermarktung

Bildschirmfoto 2013-11-27

Derzeit nutzen über 2 Milliarden Menschen weltweit das Internet – Tendenz rasant steigend. Aus dieser Masse in irgendeiner Form positiv herauszustechen, ist für einen Einzelnen gar nicht so einfach. Abhilfe kann da about.me schaffen. Mit diesem Selbstvermarktungs-Tool kann schnell und einfach eine ansprechende und übersichtliche Webpräsenz erstellt werden.

Anmeldung:
Ganz einfach und kostenlos über Twitter oder Facebook. Optional kann auch ein eigener Account bei about.me eröffnet werden.

Erstellen der Seite:
Das CMS von about.me ist sehr einfach gehalten, bietet aber dennoch eine Vielzahl an Möglichkeiten. Zuerst muss ein Hintergrundbild ausgewählt werden. Das kann eines aus dem eigenen Archiv sein oder aber man wählt eines aus den Vorlagen von about.me. Die Auswahl ist allerdings sehr bescheiden. Danach werden Infos wie Name, Wohnort, Titel, Ausbildung, Kurzbio etc. eingegeben. Ganz wichtig dabei: die Tags. Sie sorgen dafür, dass man online besser gefunden wird. Zum Schluss noch Farben und Schriften anpassen und fertig ist das about.me-Profil.

Verlinkungen:
Links zu den verschiedenen Webpräsenzen können entweder mit Apps dargestellt werden oder mit normalen Links.

Verbreitung der eigenen about.me-URL
Sobald die Seite fertig erstellt ist, wird eine eigene URL (about.me/patrick.staempfli) generiert, die man beispielsweise seiner Mail oder anderen SoMe-Kanälen anfügen kann.

Kosten:
Die Grundfunktionen sind kostenlos und reichen meiner Ansicht nach völlig aus. Eine eine eigene Domain, den Einbezug von Google Analytics und das Entfernen des about.me-Logos kosten zwischen 4 und 9 US-Dollar pro Monat. 

Fazit:
Ein gutes, einfach zu bedienendes Tool zur Erstellung einer Webseite zur Selbstvermarktung. Im App Store gibt’s übrigens auch die mobile Version von about.me.